Das Media Lab Bayern – der Accelerator der BLM

Vor kurzem sind wir im Media Lab Bayern als Founder Fellows eingezogen. Eine Party zur Eröffnung gabs da natürlich ebenfalls. Darüber, was genau das Medialab Bayern und insbesondere, was das Founder Fellowship ist, hier in diesem Post.

©Andreas Schebesta
©Andreas Schebesta

Was ist das Media Lab Bayern?

Acceleratorenprogramme für junge Startups gibt es in den verschiedensten Branchen. Kurz gesagt sind das mehrmonatige Unterstützungen in fachlicher und finanzieller Hinsicht für Neugründungen, die zum Ziel haben, dass man so schnell wie möglich so viel wie möglich lernt, um anschließend auf eigenen unternehmerischen Beinen stehen zu können. Man bewirbt sich und wird (eventuell) ausgewählt. 
Das Media Lab konzentriert sich hierbei auf Startups, die etwas mit Medien machen. Daher auch der Name … Hinter dem Media Lab steht die Bayerische Landeszentrale für neue Medien – Kontakte, die finanzielle Förderung, personelle Unterstützung und vieles mehr kommen von der BLM. 
Vor etwa einem Jahr haben Lina Timm und Stefan Sutor die Idee für das Lab ins Leben gerufen und seither, auch zusammen mit Eva Riedmann, hart an der Umsetzung gearbeitet. Räumlichkeiten wurden gefunden, Kooperationen mit Partnern geschlossen, Tischbeine angeschraubt, eine Kaffeemaschine organisiert und natürlich wurde die finanzielle Basis für das gesamte Programm geschaffen.

Im Media Lab gibt es zwei Programme:

Founders Fellowship: Ein vollumfängliches Gründerstipendium mit finanzieller Unterstützung, vielen Coachings, Mentoren, Büroräumen, und und und. Für das Fellowship bewirbt man sich mit einem Projekt immer dann, wenn es eine Ausschreibung gibt – Man kann für 3-6 Monate Fellow werden.

Open Space: Hier kann jeder, der an einem Medienprojekt arbeitet, spezielle Fähigkeiten oder auch einfach Interesse an einem Medienthema hat, kommen. Es stehen Computer bereit, Räumlichkeiten, gewisse Coachings und natürlich die Kaffeemaschine. Ziel ist hier, interessante Menschen und Projekte zusammen zu bringen. Im Open Space kann man jederzeit einsteigen.

Los!Los!Los!

Inzwischen läuft alles, jeder hat seinen Schlüssel und zur Steigerung der allgemeinen Fitness (gesunder Körper = gesunder Geist) verweigerte der Aufzug die ersten zwei Wochen seine Dienste uns in den 4. Stock zu befördern. Schön, dass daraufhin gleich eine „Meme-Schlacht“ ganz nach dem Vorbild der Uni-Mainz begonnen hat.

Bis jetzt konnten wir viel mit den anderen Teams über Ideen sprechen, uns gegenseitig bei allem möglichen unterstützen, Kontakte austauschen und eine richtig gute Zeit haben. Besonders schön ist auch, dass auf dem gleichen Stockwerk der afk – das Aus- und Fortbildungsradio – ist, deren Einrichtungen wir mitnutzen können. Der afk ist insbesondere in München auch als m94.5 bekannt, der Frequenz, mit der die Jungs und Mädels 24/7 super Programm senden.

Workshops, Mentoring und weiter

Die ersten Workshops sind inzwischen auch schon absolviert und dabei haben wir viel gelernt. Dass es nicht selbstverständlich ist, so viel Unterstützung zu bekommen wissen wir, und sind daher auch sehr dankbar, all das auf unserem Weg mitzubekommen! Es wird sicher noch ein wenig dauern, bis sich alles eingespielt hat (vor allem, dass wir jetzt nicht mehr in der „Garage“ arbeiten sondern ein echtes Büro haben), für den Moment sind wir jedenfalls sehr happy !

Unser Fazit bislang zum Medialab ist sehr positiv und wir sind schon sehr gespannt, wie es die nächste Zeit weiter geht.

P.S.: Weitere Bilder folgen – Techniker ist informiert 😉

Bernhard Scholz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.